Am 21. Mai nahmen wir am Tag der offenen Höfe teil. Das bedeutete viel Arbeit, denn unser Hof glich zuvor einem Trümmerfeld. Da wir aber sowieso unseren Hof verschönern wollten und auch gerne Außenräume gestalten, war dies ein wunderbarer Anlass für eine Großaktion. Wir wollten damit zugleich einen direkten Zugang vom Laden zum Hof schaffen. Clemens baute riss also Wände ein, um eine neue Terrassentür einzubauen. Und den ehemaligen Lagerraum den wir beim Bazar noch als Spielwarenverkaufsraum nutzten renovierte er gleich mit. Mehr zur Inneneinrichtung dieses Raum erfahrt ihr hier. Wir hatten uns also viel vorgenommen! Für den Hof schafften wir Pflanzen und Blumen an: Hortensien, Rhododendren, Eukalyptus und eine Felsenbirne stehen derzeit in alten Terrakotta Töpfe. Vielleicht ziehen sie aber auch bald in selbst gebaute Hochbeete um.. Da der Hof komplett umbaut ist, hat er das Potential zu einer kleinen Oase, ist aber auch bis auf ein kleines Eckchen schattig.

Am Tag der offenen Höfe gab Roldon Brown, Querflötist des jordanischen Staatsorchesters, ein Solokonzert. Durch den kleinen Hof entstand eine wunderbar intime Atmosphäre. Sascha Mahl kam mit seinen Stadtteilführungen vorbei. Lotte machte für uns Rhabarberkuchen, Focaccia und selbstgemachte Kräuterlimonade. Vielen Dank an Roldon für das tolle Konzert, an Sascha für die Vermittlung und an Lotte für köstliches Essen und an alle Gäste für ihr Kommen!

Tag der offenen Höfe Georg Emrich / Diverses
Scroll Up